Couch-Wertung

8
Wissen
Ausstattung

Wissen

Der Kern des Buches ist gut erzählt. Zu viel Drumherum bremst jedoch den Lesefluss.

Ausstattung

Ausreichende Quellen und Internetseiten zum Stöbern.

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
12345678910

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Sachbuch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 10
0 x 9
0 x 8
0 x 7
0 x 6
0 x 5
0 x 4
0 x 3
0 x 2
0 x 1
Keine Bewertungsschritte konfiguriert.
Julian Hübecker
Verschiedene Führungsstile anschaulich erklärt

Sachbuch-Rezension von Julian Hübecker Aug 2020

Was können Führungskräfte von Tieren lernen? Die ehemalige Tierpflegerin Erna Walraven konnte in ihrer Berufskarriere viele unterschiedliche Sozialverhalten beobachten. Dabei fielen ihr unglaubliche Parallelen zwischen uns Menschen und den Tieren auf. Insbesondere jene Arten, die im Sozialverband leben, unterscheiden sich nach ihrem Führungsstil. Keiner davon ist falsch oder richtig, denn sie alle könnten für Chefs potenziell interessant sein.

„Führungskräfte täten gut daran von solchen Feinheiten und Verpflichtungen der Reziprozität in Tiergesellschaften zu lernen.“

In ausführlichen Kapiteln macht Walraven klar, dass soziales Zusammensein nach bestimmten Regeln abläuft. Das gilt sowohl für uns Menschen als auch für Tiere, die in Gruppen leben. Wer etwa im Team arbeiten möchte, darf kein Einzelkämpfer sein. Ob Bienen, die über ihren Schwänzeltanz miteinander kommunizieren, um die nächstgelegene Futterquelle mitzuteilen, Erdmännchen, die sich auf einen Späher verlassen müssen, wobei ein Vertrauensbruch im schlimmsten Fall den Tod bedeutet, oder Weißschulter-Kapuziner, wo auch rangniedere Tiere durchaus Mitspracherecht bei der Wanderrichtung haben – diese Beispiele zeigen, dass nur Zusammenarbeit zum Erfolg führt.

„Bei den Führungsstilen vieler wild lebender Tiere allerdings, geht es immer mindestens genauso sehr um die Rolle der Geführten.“

Dann gibt es noch eindeutig identifizierbare Arten der Führung:

So hat der Silberrücken einer Gorillagruppe das alleinige Sagen, sein Führungsstil ist autokratisch angelegt. Er ist der Chef, der die Gruppe zusammenhält, diese aber auch vor Gefahren und Rivalen beschützen muss. Die Weibchen setzen großes Vertrauen in ihn, pflegen untereinander aber selten Freundschaften.

Ganz anders bei der egalitären Führung der Bonobos, wo es eher matriarchalisch zugeht, die Weibchen tiefe Bindungen eingehen und diese Bündnisse nutzen, um die Männchen randständig zu halten.

Diese und weitere Beispiele zeigen Erfolge der Führung im Tierreich. Die Brücke zum Führungsstil auf Chefetage schlägt die Autorin, indem sie aufzeigt, was ein Vorgesetzter aus diesen Stilen gewinnen kann. Maternalistische (wie bei Elefanten) oder paternalistische Führungskräfte etwa kümmern sich um ihre Arbeitnehmer, interessieren sich für deren Privatleben und gewinnen so Vertrauen.

Diese Verknüpfung hat die Autorin sehr gut geschaffen, ohne bevormundend zu sein. Welche Vorteile man aus dem Buch zieht, ist jedem selbst überlassen. Oberflächlich betrachtet kann Wild Leadership auch einfach als interessantes Sachbuch über das Sozialverhalten von Tieren gelesen werden, ohne dabei an Wert zu verlieren.

Insgesamt ist das Buch sehr spannend geschrieben, mit nicht allzu langen Kapiteln, dabei aber einer eher holprigen Sprache. Walraven verliert sich immer wieder in Wiederholungen und Abschweifungen. Ab und zu fragt man sich, welchen Sinn der ein oder andere Exkurs hat; diese waren zwar interessant zu lesen, lenkten aber allzu sehr vom eigentlichen Kern ab.

Fazit:

Wild Leadership vereint interessantes Wissen über tierisches Sozialverhalten mit einem Businessratgeber für Führungskräfte. Der Erzählfluss bröckelt zwar hier und da, doch schmälert dies nicht den Wert des Inhalts.

Deine Meinung zu »Wild Leadership«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Sachbuch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Sachbuch.

Film & Kino:
Chernobyl

Der Unfall im Atomkraftwerk Tschernobyl gehört zu den wohl größten modernen Desastern. Das aus heutiger Sicht für viele sicherlich etwas abstrakte historische Ereignis wird in dieser Serie plastisch, real und fühlbar gemacht. Titelbild: © Sky UK Ltd/HBO

zur Serien-Kritik

Fehler in der Konfiguration der Erweiterung 'Rating AX'

Fehlende Bewertungsschritt(e) beim Bewertungsobjekt mit der UID 2 - prüfe PID 89. (1384705470)