Couch-Wertung

9
Wissen
Ausstattung

Wissen

Martin Goodman verfügt über ein enormes Wissen und gibt dieses in geballter Form an die Leser weiter. Wer eine kurze Einführung in das Judentum erwartet, ist hier eindeutig falsch. AMan muss sehr intensiv lesen und vielleicht schon einige geschichtliche Vorkenntnisse mitbringen, damit die Lektüre nicht überfordert.

Ausstattung

uf mehr als 780 Seiten wird jeder Aspekt dieser Religion bearbeitet, wobei ein Glossar bei Fachbegriffen hilft und ein Anhang mit Personen-, Orts- und Sachregister und weiteren Literaturhinweisen zusätzliche Informationen bereit hält. Eingestreute Karten erleichtern das Verständnis historischer Umstände und, leider größtenteils sehr kleine, Fotos machen manches anschaulicher.

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
12345678910

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Sachbuch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 10
0 x 9
0 x 8
0 x 7
0 x 6
0 x 5
0 x 4
0 x 3
0 x 2
0 x 1
Keine Bewertungsschritte konfiguriert.
Carola Krauße-Reim
Eine detaillierte wissenschaftliche Aufarbeitung

Sachbuch-Rezension von Carola Krauße-Reim Sep 2020

Martin Goodman ist ein ausgewiesener Experte für das Judentum. Neben seiner Tätigkeit als Professor of Jewish Studies an der Universität von Oxford war er von 2014 – 2018 President of the Oxford Centre for Jewish and Hebrew Studies. Sein eigentliches Fachgebiet ist das Judentum im Römischen Reich, doch im vorliegenden Buch geht er auf die gesamte Geschichte dieser Religion ein, von den Ursprüngen bis zur Gegenwart.

Die Geschichte der ältesten monotheistischen Religion

In den fünf Weltreligionen sind Judentum, Christentum und Islam die monotheistischen, wobei das Judentum mit seiner 4000 jährigen Geschichte die Älteste ist. Zwar ist seine Geschichte nicht die Geschichte der Juden, aber sie ist die Religion dieses Volkes und damit eng mit dessen kulturellen und politischen Entwicklung verbunden. Goodman beschreibt die Weltereignisse, die maßgeblichen Einfluss auf das Judentum hatten. Zur Sprache kommen beispielsweise die Imperien des Ostens, das Römische Reich, der Einfluss des Islams und natürlich die Diaspora, wobei er herausstellt, dass lediglich die Zerstörung des Zweiten Tempels von Jerusalem im Jahr 70 n.d.Z. ein mit der jüdischen Geschichte direkt zu verbindendes Ereignis ist, das maßgeblichen Einfluss auf die Religion hatte. Neben den historischen Fakten liefert der Autor aber auch Informationen zu Glaubensinhalten, Bräuchen, Untergruppen und Traditionen.

Eine unbeschreibliche Informationsflut erwartet den Leser

Martin Goodman verfügt über ein enormes Wissen und gibt dieses in geballter Form an die Leser weiter. Wer eine kurze Einführung in das Judentum erwartet, ist hier eindeutig falsch. Auf mehr als 780 Seiten wird jeder Aspekt dieser Religion bearbeitet, wobei ein Glossar bei Fachbegriffen hilft und ein Anhang mit Personen-, Orts- und Sachregister und weiteren Literaturhinweisen zusätzliche Informationen bereit hält. Eingestreute Karten erleichtern das Verständnis historischer Umstände und, leider größtenteils sehr kleine, Fotos machen manches anschaulicher. Goodman schreibt nicht für ein populärwissenschaftlich orientiertes Publikum, sein Buch hat den Charakter einer fundierten, detaillierten wissenschaftlichen Arbeit, die sich auch in ihrem Stil eher an einen akademischen Lesekreis wendet. Man muss sehr intensiv lesen und vielleicht schon einige geschichtliche Vorkenntnisse mitbringen, damit die Lektüre nicht überfordert.

Doch wenn man bereit ist, Zeit zu investieren und sich konzentriert an die vielen Seiten macht, ist man oftmals erstaunt über die neuen Erkenntnisse. Besonders die Reformation des Judentums und die Unterschiede zwischen Reform und Tradition fand ich sehr interessant, aber auch die sich wandelnde Rolle der Frauen und der Homosexuellen innerhalb des Judentums war mir neu - oder wussten Sie, dass seit 2006 schwule und lesbische Bewerber für die Rabbinerausbildung zugelassen werden? Das Buch vermittelt aber nicht nur eine Flut an Fakten, sondern macht dem interessierten „Nicht-Juden“ Lust, einmal praktisch in die Religion einzutauchen und sich vielleicht über die Geschichte der Juden in der heimischen Umgebung zu informieren oder über den Besuch einer örtlichen Synagoge nachzudenken.

Fazit:

„Die Geschichte des Judentums“ ist ein Muss für jeden Interessierten! Allumfassend und präzise hat Martin Goodman eine wissenschaftliche Abhandlung über diese Religion geschrieben, die zu einem Standardwerk werden wird. Wer allerdings eine populärwissenschaftliche und leicht zu lesende Zusammenfassung zu dem Thema erwartet, wird mit diesem Buch keine Freude haben.

Deine Meinung zu »Die Geschichte des Judentums«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Sachbuch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Sachbuch.

Film & Kino:
Chernobyl

Der Unfall im Atomkraftwerk Tschernobyl gehört zu den wohl größten modernen Desastern. Das aus heutiger Sicht für viele sicherlich etwas abstrakte historische Ereignis wird in dieser Serie plastisch, real und fühlbar gemacht. Titelbild: © Sky UK Ltd/HBO

zur Serien-Kritik

Fehler in der Konfiguration der Erweiterung 'Rating AX'

Fehlende Bewertungsschritt(e) beim Bewertungsobjekt mit der UID 2 - prüfe PID 89. (1384705470)