Das Zeitalter der Hexenverfolgung

Das Zeitalter der Hexenverfolgung
Das Zeitalter der Hexenverfolgung
Wertung wird geladen
Carola Krauße-Reim
9

Sachbuch-Couch Rezension vonDez 2022

Wissen

Die Artikel- und Interviewsammlung deckt alle Bereiche des Themas ab, wobei unterschiedliche Autorinnen und Autoren auch unterschiedlich gut recherchierte und formulierte Artikel bedingen.

Ausstattung

Der Textteil wird durch einige Abbildungen und ergänzende Kapitel erweitert. Zu diesem Thema ist mehr Ausstattung kaum möglich.

Sammlung informativer Artikel und Interviews

Die Hexenverfolgung ist eine Zeit des Schreckens. Verdächtigungen, Anschuldigungen, gefolgt von Einkerkerung und furchtbarer Folter führten fast unausweichlich zu einem grausamen Hinrichtungstod. Doch anders als oft angenommen, fanden die meisten Hexenprozesse nicht im Mittelalter, sondern in der darauffolgenden Neuzeit statt. Die Autoren und Autorinnen rund um Herausgeberin Eva-Maria Schnurr widmen ihre Artikel und Interviews hauptsächlich dieser Zeit, betrachten das Thema „Hexe“ aber auch bis in unsere Gegenwart.

Diverse Autorinnen und Autoren informieren

Die Autorinnen und Autoren sind Historikerinnen und Historiker oder dem Thema zugewandte Journalistinnen und Journalisten. Aufgrund der unterschiedlichen Stile und Herangehensweisen, sind die Artikel und vereinzelten Interviews von ebenso unterschiedlicher Qualität. Allerdings sind sie immer informativ und dürften aufgrund neuer Erkenntnisse auch noch für Kenner der Szene Überraschungen bereithalten.

Allerdings beziehen sie sich sehr oft auf Einzelschicksale oder punktuelle Geschehnisse, sodass mir zu Beginn eine grobe Übersicht der zu betrachtenden Zeit und der folgenden Ereignisse gefehlt hat. Die Artikel sind alle in einem populärwissenschaftlichen Stil gehalten, jedoch kommen naturgemäß sehr viele Personen und Jahreszahlen vor. So vermisst man zwar den groben Überblick, wird dagegen aber im Einzelfall sehr detailliert informiert. Bedauerlich sind Fehler, die sich immer wieder eingeschlichen haben. So behauptet z.B. die Herausgeberin im Vorwort, dass Anna Göldi die letzte „Hexe“ Europas war, die 1734 in der Schweiz hingerichtet wurde, während in der Chronik im Anhang die Jahreszahl dieser Hinrichtung mit 1782 angegeben wurde.

Gründe, Zeit und Orte der Verfolgung

Die Menschen der Neuzeit waren und sind großen Veränderungen in der Gesellschaft ausgesetzt. Die Entdeckung Amerikas, die Abschaffung der Feudalherrschaft, der aufkommende Protestantismus und vieles mehr musste verdaut werden. Immer wieder gehen daher die Artikel auf die Gründe der Hexenverfolgung ein, denn sie waren vielschichtig und je nach Intention sehr unterschiedlich.

Dass die Verfolgung vor allem Hebammen und weiße Frauen traf, ist eindeutig falsch. Auch die Verbreitung der Hexenverfolgung ist nicht in jedem Land gleich gewesen. So fanden in Irland gerade einmal 7 Hinrichtungen statt, in Deutschland aber ca. 25.000. Wer die Hexenverfolgung ganz besonders intensiv betrieb und welche Auswirkungen sie auf die Gesellschaft und das Zusammenleben hatte, kann man ebenfalls aus den Artikeln erfahren.

Selbst in unserer heutigen Zeit, ist das Thema „Hexe“ immer noch aktuell, auch wenn es anders besetzt ist, als zu Zeiten der Hexenverfolgung. So fanden auch im 20. Jahrhundert noch „Gerichtsverfahren wegen Hexerei“ statt, wie die Historikerin Monica Black in einem Interview erklärt und die Nazis bedienten sich der „Hexen als Hüterinnen heidnischer Weisheiten“, wie es im Artikel von Uwe Klußmann steht. Journalistin Jasmin Lörchner zeigt, dass „Moderne Hexen“ die „weibliche Selbstbestimmung und die Nähe zur Natur“ propagieren und damit immer noch ein Thema in unserer Gesellschaft sind.

Auch die Zusatzinformationen sind interessant

Zwischen den Artikeln gibt es immer wieder „Schnelles Wissen“, das ganz kurze Schnell-Informationen bereithält. So z.B. zur „Hexenbulle“ oder zur Rolle der Juristen während der Prozesse. Der letzte Artikel im Buch, „Elemente eines Hexenprozesses“ von Frank Patalong, schlüsselt die Abfolge von Anklage bis Hinrichtung auf, geht auf Folter und Hexenproben als Mittel für ein Geständnis ein und untermauert das Ganze mit sehr gut aufbereiteten und sehr aussagekräftigen Tabellen. Im Anhang kann man ebenfalls noch jede Menge sehr schön zusammengestellte Zusatzinformationen finden. Empfehlungen zu Büchern, Filmen und Museen werden gegeben und eine Chronik fasst das Zeitalter der Hexenprozesse zusammen.

Fazit

Ein erschütterndes Zeugnis menschlicher Grausamkeit. Die Artikel zeigen eindrücklich und gut verständlich, was die Hexenverfolgung in der Gesellschaft angerichtet hat und welche Bedeutung und Auswirkung sie in einzelnen Schicksalen hatte. Ein Buch für alle, die Hintergründe und tiefe Einblicke in eine Zeit nehmen wollen, die lange falsch wahrgenommen wurde.

Das Zeitalter der Hexenverfolgung

, Penguin

Das Zeitalter der Hexenverfolgung

Ähnliche Sachbücher:

Deine Meinung zu »Das Zeitalter der Hexenverfolgung«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Sachbuch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Film & Kino:
Chernobyl

Der Unfall im Atomkraftwerk Tschernobyl gehört zu den wohl größten modernen Desastern. Das aus heutiger Sicht für viele sicherlich etwas abstrakte historische Ereignis wird in dieser Serie plastisch, real und fühlbar gemacht. Titelbild: © Sky UK Ltd/HBO

zur Serien-Kritik