Das Gartenjahr: Die richtige Planung Monat für Monat

Erschienen: Januar 2021

Bibliographische Angaben

Reinhard Ferstl (Übersetzer)

Couch-Wertung

10
Wissen
Ausstattung

Wissen

Ian Spence leitete lange Zeit die wunderschönen Barnsdale Gardens in der Nähe von Peterborough in England. Sein ganzes Wissen hat er in dieses Buch gepackt, das Neueinsteigern und alten Hasen der Gartenarbeit Interessantes zu bieten hat und die Organisation der anstehenden Arbeiten erleichtert.

Ausstattung

Spence geht in den monatlichen Informationen nicht nur auf die dekorativen Pflanzen des Gartens ein, sondern auch auf das Gemüse und Obst, die Kräuter und den Rasen. Dabei sind alle gut verständlichen Texte mit hervorragenden Fotos oder Schritt-für Schritt-Anleitungen ergänzt, die auch dem Neugärtner verständlich sein dürften.

Wertung wird geladen
Carola Krauße-Reim
Im Garten gibt es immer etwas zu tun

Sachbuch-Rezension von Carola Krauße-Reim Feb 2021

Ian Spence leitete lange Zeit die wunderschönen Barnsdale Gardens in der Nähe von Peterborough in England. Sein ganzes Wissen hat er in dieses Buch gepackt, das Neueinsteigern und alten Hasen der Gartenarbeit Interessantes zu bieten hat und die Organisation der anstehenden Arbeiten erleichtert.

Pflanzenportraits beginnen und beenden das Buch

Zu Beginn des Buches zeigt Spence eine Auswahl an Pflanzen, wie die gerne genutzten Stauden, Zwiebel- und Knollenblüher oder andere, die sich durch ein besonderes Merkmal hervortun, sei es der Duft, die Blüte oder ihr Blattschmuck. Für jeden Monat bietet er unterschiedliche Pflanzen an, die das ganze Jahr über für Abwechslung im Garten sorgen. Am Schluss des Buches rundet ein umfangreiches Verzeichnis aller, in den Kapiteln erwähnten Pflanzen die Portraits ab. Hier wird wirklich alles Wissenswerte über jede Pflanze gelistet, so z.B. der Wuchs, der beste Boden, bester Standort oder beste Begleiter. Bereichert werden diese Informationen mit ausreichend großen und guten Fotos. Allein schon diese Listen machen Lust auf ein paar Änderungen im Garten, dem vielleicht noch eine schöne Staude fehlt oder ein paar Zwiebelpflanzen, die nicht nur im Frühjahr ihre Farbtupfer bereithalten.

Jeder Monat hat seine Gartenarbeit

Ian Spence hat den Hauptteil des Buches in die Monate eines Jahres unterteilt, wobei er für jeden die anstehende Arbeit angibt und die „Stars“ präsentiert, also die Pflanzen, die gerade am meisten Spaß machen. Da gibt es selbst in den Winter- und Frühjahrsmonaten einiges zu tun und zu bestaunen. Gartengeräte müssen gereinigt und geölt werden, Hecken gesetzt, der Rasen durchlüftet und Schnittlinge und Saaten vorbereitet. Damit die kalte Jahreszeit nicht nur aus Arbeit besteht, kann man sich u.a. an Christrosen, Skimmien oder der Zaubernuss erfreuen, bis dann die Schneeglöckchen, Narzissen, Tulpen & Co. dazu kommen. Im Sommer kann der Garten seine ganze Pracht entfalten, hat aber auch einiges mehr an Arbeit zu bieten als nur den Rasen zu mähen. Natürlich ist das Wässern eine leidige, aber gerade seit der Klimaveränderung immer nötiger werdende Arbeit, aber auch „Spaßarbeiten“, wie das Auffüllen noch ungenutzter Stellen mit Pflanzen oder das Ernten der ausgebrachten Saaten oder des Obstes stehen an. Im Herbst muss der Garten auf den Winter vorbereitet werden, was je nach Größe und Staudenanzahl im Garten eine Menge Arbeit machen kann. Aber oft ergeben sich gerade beim Aufräumen neue Ideen und so kann man schon einmal Listen anlegen für die Neuzugänge des nächsten Jahres oder für benötigte Arbeitsmaterialien – was ja auch richtig Spaß und Vorfreude bietet.

Spence geht in den monatlichen Informationen nicht nur auf die dekorativen Pflanzen des Gartens ein, sondern auch auf das Gemüse und Obst, die Kräuter und den Rasen. Dabei sind alle gut verständlichen Texte mit hervorragenden Fotos oder Schritt-für Schritt-Anleitungen ergänzt, die auch dem Neugärtner verständlich sein dürften.

Gute Organisation kann Zeit sparen

Natürlich sind die gemachten Zeitangaben nur Richtwerte, denn kein Jahr ist wie das andere und der Klimawandel macht das Gärtnern auch nicht einfacher, aber dennoch ermöglicht das Buch die Arbeiten zu strukturieren und damit den „To-Do-Berg“ möglichst zeitsparend abzuarbeiten. Gute Tipps, wie das Mitführen eines Notizbuches im Garten, und andere hilfreiche Hinweise, wie z.B. das Vermehren von Kletterpflanzen, erleichtern die Organisation oder die Gartenarbeit generell und führen vielleicht zu neuen Ideen, was im eigenen Garten noch zu optimieren oder zu ergänzen ist. Aber auch, wer sich mit der Theorie begnügt, dürfte Spaß an diesem Buch haben, denn allein schon die Fotos zu betrachten und die Information zu lesen macht so viel Freude, dass es eventuell doch zur ungeplanten praktischen Anwendung kommt.

Das Buch macht einfach Laune auf den Garten, seine Pflanzen und ja - sogar auf die Arbeit!

Fazit

„Das Gartenjahr“ bietet die optimale Jahresplanung der Gartenarbeit für alle Hobbygärtner und solche, die es werden wollen. Das Buch „entstresst“, gibt gute Tipps und macht schon beim Durchblättern einfach Spaß. Ian Spence hat es geschafft – man freut tatsächlich auf die Gartenarbeit rund ums Jahr!

Das Gartenjahr: Die richtige Planung Monat für Monat

Das Gartenjahr: Die richtige Planung Monat für Monat

Deine Meinung zu »Das Gartenjahr: Die richtige Planung Monat für Monat«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Sachbuch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Film & Kino:
Chernobyl

Der Unfall im Atomkraftwerk Tschernobyl gehört zu den wohl größten modernen Desastern. Das aus heutiger Sicht für viele sicherlich etwas abstrakte historische Ereignis wird in dieser Serie plastisch, real und fühlbar gemacht. Titelbild: © Sky UK Ltd/HBO

zur Serien-Kritik