26. April 1986: Tschernobyl

Wertung wird geladen

Das Jahr 1986 bedeutete eine Katastrophe für Mensch und Umwelt: In der Ukraine explodierte ein Atomkraftwerk und ein Chemieunfall in der Schweiz tötete fast alles Leben im Rhein. Der Einfluss beider Geschehnisse weltweit war und ist immens. Beide Ereignisse verankerten sich tief im kollektiven Gedächtnis der Gesellschaft und gelten als Geburtsstunde der deutschen und internationalen Umweltbewegung.
Das Buch zeichnet nicht nur die beiden Ereignisse nach, sondern erläutert auch das Verhältnis von Staat und Gesellschaft sowie das Entstehen und Wirken der Neuen Sozialen Bewegungen. Auf diese Weise verbindet sich die Darstellung deutscher Geschichte mit technik-, umwelt- und sozialgeschichtlichen Fragestellungen.

26. April 1986: Tschernobyl

Peter Bilhöfer, Kohlhammer

26. April 1986: Tschernobyl

Ähnliche Sachbücher:

Deine Meinung zu »26. April 1986: Tschernobyl«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Sachbuch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Film & Kino:
Chernobyl

Der Unfall im Atomkraftwerk Tschernobyl gehört zu den wohl größten modernen Desastern. Das aus heutiger Sicht für viele sicherlich etwas abstrakte historische Ereignis wird in dieser Serie plastisch, real und fühlbar gemacht. Titelbild: © Sky UK Ltd/HBO

zur Serien-Kritik